Feuerwehren kennen keine Grenzen



Als am 14. August 1995 gegen 05:30 Uhr die Sirenen in Bad Muskau und Umgebung heulten und zum Brand auf dem Basar in Leknica riefen, ahnte keiner der Kameraden, dass sich danach eine freundschaftliche Beziehung zwischen den Wehren aufbauen würde. Nach der Auswertung dieses Einsatzes waren es die Kameraden Walter Preußing aus Krauschwitz und Siegfried Haertel aus Bad Muskau, welche dafür verantwortlich zeichneten. Sie knüpften die Bande, organisierten gemeinsame Ausbildungen, Übungen, Sportwettkämpfe und Beratungen zusammen mit der Leitung von Leknica auf beiden Seiten der Neiße.

Auch ihre Nachfolger setzten diese Tradition fort.

Höhepunkt der nachbarlichen Zusammenarbeit war die Unterzeichnung eines Vertrages zur gegenseitigen Unterstützung in Notfällen am 17. Juni 2003 im Gerätehaus von Bad Muskau, wo auch beide Bürgermeister anwesend waren.



Vertragsunterzeichnung am 17.06.2003

Am Tisch sitzend v.l.: Stadtwehrleiter Andreas Haertel, Kommandant Antoni Kasperski und Kreisbrandmeister Henry Kossack